Konstruktion des Goldenen Schnitts:

Im Endpunkt der Strecke AB wird die Senkrechte errichtet. Auf ihr trägt man die Hälfte von AB ab. Es ergibt sich Punkt C. Der Kreis um C mit dem Radius CB schneidet AC bei D. Überträgt man den Abstand AD auf die Strecke AB, so erigbt sich der Teilpunkt T.

T teilt AB im Verhältnis des Goldenen Schnittes.

 

 

 

Im regelmäßigen Fünfeck stehen die Seiten und die Diagonalen im Verhältnis des Goldenen Schnittes. Jede Diagonale wird durch den Schnittpunkt mit anderen Diagonalen wiederum in diesem Verhältnis geteilt.

Konstruktion der Goldenen Spirale:

Länge und Breite eines Rechtecks sollen sich im Verhältnis des Goldenen Schnittes teilen. Überträgt man nun die Breite auf die Längsseite, so entsteht ein Quadrat und ein kleineres Rechteck, in dem sich wiederum Länge und Breite stetig teilen.

Die Zusammensetzung von Viertelkreisen in den Quadraten erzeugt die Goldene Spirale. (Verlauf der Punkte A, B, C, D, E, F)

www.mathekiste.de

preupnext